SCR-Katalysator

MIT SCR-Kat schon jetzt auf der sicheren Seite

Für Blockheizkraftwerke, die auf Basis von Ergas, Bio- oder Sondergas betrieben werden, gelten künftig strengere Emissionsgrenzwerte. Um diese einzuhalten, ist ein SCR-Katalysator zwingend notwendig. Wer jetzt eine neue Anlage baut, sollte den Einbau eines SCR-Katalysators zumindest einplanen.

Am 11. April 2019 hat der Deutsche Bundestag der 44. Bundesimmissionsschutz-Verordnung (BImSchV) zugestimmt, die die EU-Richtlinie 2015/2193 zur Luftreinhaltung in nationales Recht umsetzen soll. Unter der Prämisse der Zustimmung des Deutschen Bundesrates wird diese Verordnung strengere Emissionsgrenzwerte für Verbrennungsmotoranlagen festlegen, die Neu- und Bestandsanlagen betreffen wird. 

Ökologisch und ökonomisch sinnvoll

Allein die Reduzierung der Stickoxidgrenzwerte von 500 mg/m³ auf 100 mg/m³ wird eine technische Anpassung der Abgasnachbehandlung erfordern. Mit SCR-Katalysatoren lassen sich die niedrigen Grenzwerte problemlos erreichen, wie die Erfahrungen aus den Niederlanden und der Schweiz zeigen - hier sind die niedrigen Grenzwerte längst Pflicht.

Darüber hinaus hat die Praxis bestätigt,  dass SCR-Katalysatoren neben dem ökologischen Nutzen auch einen ökonomischen Mehrwert bringen: der Wirkungsgrad von Anlagen steigt mit SCR-Kat um bis zu 1,5 %. So können die Gesamtbetriebskosten trotz zusätzlicher Ausgaben für AdBlue mit einem SCR-Kat reduziert werden, wie folgende Beispielrechnungen zeigen:  

TCG3016 V16, 800 kWe  

NOx-Reinemissionen / mg/Nm³

250
ohne SCR-Kat

250
mit SCR-Kat

AdBlue Kosten / € p.a.  4.013
Brenngaskosten / € p.a. 452.830 438.356
Einsparung Betriebskosten / € p.a.   10.461

(Gaspreis: 0,03 €/kWh, AdBluePreis 0,19 €/l, erwartete Wirkungsgradsteigerung: 1,4%)

TCG2020 V20, 2000 KWe  

NOx-Reinemissionen / mg/Nm³

250
ohne SCR-Kat

250
mit SCR-Kat

AdBlue Kosten / € p.a.  10.032
Brenngaskosten / € p.a. 1.126.761 1.088.435
Einsparung Betriebskosten / € p.a.   28.293

(Gaspreis: 0,03 €/kWh, AdBluePreis 0,19 €/l, erwartete Wirkungsgradsteigerung: 1,5%)

Schon jetzt einplanen!

Was bedeutet dies konkret für BHKW-Betreiber? Für Neuanlagen, die nach dem 20.12.2018 in Betrieb genommen worden sind oder werden, gilt:

- Erdgasbetriebene Verbrennungsmotoren müssen ab dem 01.01.2025 die NOx-Grenzwerte von 500 auf 100 mg/Nm³ reduzieren. 

- Biogasbetriebene Verbrennungsmotoren müssen die reduzierten NOx-Grenzwerte von 100 mg/Nm³ ab 2023 erfüllen

Bestandsanlagen, die vor dem 20.12.2018 in Betrieb genommen wurden, müssen ab 2029 die NOx-Grenzwerte auf 100 mg/Nm³ reduzieren und entsprechend mit einem SCR-Kat nachgerüstet sein.

Bei Neuanlagen berücksichtigen wir die Katalysatortechnik bereits jetzt standardmäßig in jeder Projektierung, denn sie erfordert Platz in der Abgasstrecke. Ein Nachrüsten würde erhebliche und kostenintensive Umbauten erfordern. Wer jetzt ein neues BHKW plant, hat zwei Optionen:

SCR-Kat vorinstallieren

Bei jedem neuen PRO2 BHKW planen wir den SCR-Katalysator bereits mit ein und rüsten es mit einer Vorinstallation aus. Alle Elemente, die Platz benötigen oder an unzugänglichen Stellen installiert werden müssen, wie beispielsweise Katalysatorgehäuse, Schaltschrank, Rohrleitungen und Wärmeauskopplung zur Beheizung eines externen Tanks, installieren wir bereits bei der Auslieferung Ihres neuen BHKW. Weitere Hard- und Software kann problemlos zur Inbetriebnahme des Katalysators im Jahr 2023 nachgerüstet werden.

Kompletten SCR-Kat installieren

Wer in seiner Anlage den Klimaschutz aktiv vorantreiben möchte, kann sein neues PRO2 BHKW schon jetzt mit kompletter SCR-Katalysatortechnik ausstatten lassen. Sie müssen sich später nicht mehr um die Nachrüstung kümmern und betreiben Ihr BHKW von Anfang an im Einklang mit den künftigen Grenzwerten. Ihr weiteres Plus: Sie profitieren schon von Beginn der Laufzeit vom höheren Wirkungsrad der Anlage, der sich auf rund 1,5 % beläuft.

Bestandsanlagen nachrüsten

Bestandsanlagen, die vor dem 20.12.2018 in Betrieb genommen wurden, müssen ab 2029 die niedrigen Grenzwerte erfüllen. Wir bieten Ihnen dafür eine Containerlösung, in der wir die komplette SCR-Katalysatortechnik integrieren. Zur Projektierung und Umsetzung beraten wir Sie gerne, sprechen Sie uns an!

Ihr Kontakt für BHKW-Anlagenbau:

BÜCKER + ESSING GMBH

Schmelzerstraße 25
47877 Willich
T +49 2154 488-0
pro2@buecker-essing.de

Randolf Oprée
T +49 2154 488-268
E-Mail schreiben

Lars Lorbach 
T +49 2154 488-241
E-Mail schreiben