Neues CNC-Bearbeitungszentrum in Betrieb genommen

Einen Technologiesprung hat Bücker + Essing mit der Inbetriebnahme des neuen CNC-Bearbeitungszentrums am Standort Lingen geschafft: 1,5 Mio. Euro hat der Motoreninstandsetzer an seinem Standort in Lingen investiert, um seine mechanische Bearbeitung und Fertigung durch ein CNC-Bohrwerk der neuesten Generation auszubauen. 

Nach Beginn der Bauarbeiten im November letzten Jahres wurde das CNC-Bohrwerk nun in Betrieb genommen. Dabei handelt es sich um ein CNC-Kreuzbett-Bohr-Fräswerk des tschechischen Herstellers Fermat, einem der weltweit führenden Anbieter von Bohr- und Fräsmaschinen. Einzug gehalten hat das Bohrwerk in einer 250 m² großen, eigens dafür umgebauten Fertigungshalle. "Dieses CNC-Bearbeitungszentrum stellt die neueste, aktuell auf dem Markt verfügbare Technologie dar", erläutert Geschäftsführer Ralf Wöllert. "Wir sind damit in der Lage, noch größere Motoren und Bauteile schneller, effizienter und präziser zu bearbeiten. Insgesamt verdoppeln wir unsere Bohrwerk-Kapazitäten in der mechanischen Bearbeitung und Fertigung und können damit flexibler auf Kundenanfragen reagieren. Bücker + Essing hat mit dieser Investition einen wichtigen Meilenstein geschaffen, um das Unternehmen zukunftsorientiert und wettbewerbsstark aufzustellen."

Effizientere Bearbeitung von größeren Bauteilen 

Auf dem CNC-Bohrwerk kann Bücker + Essing Großbauteile mit einem Gewicht von bis zu 13 Tonnen und einer Größe von bis zu 7x3 Metern bearbeiten, zum Beispiel Gasmotoren für Blockheizkraftwerke, Kompressor- und Pumpengehäuse für die Industrie oder auch Lagergassen und Buchseneinpässe. Das 5-Achs-System mit stufenlos indexierbarem Schwenkkopf erlaubt die automatische Bearbeitung von Werkstücken auf fünf Achsen in einer Aufspannung: die neue Maschine verkürzt die Rüst- und Umrüstzeiten erheblich und auch der robotergesteuerte Werkzeugwechsel in weniger als 12 Sekunden sorgt für höchste Effizienz. Das gesamte Bearbeitungszentrum steht auf einem körperschallentkoppelten Fundament, das ein Übertragen von Schwingungen aus der Umgebung auf das Bearbeitungszentrum verhindert und maximale Präzision in der Bearbeitung gewährleistet. 

Für die Bedienung der CNC-Anlage hat Bücker + Essing eigene Mitarbeiter geschult und möchte darüber hinaus weitere Fachkräfte wie Zerspanungsmechaniker einstellen. "Die Arbeit an der Maschine ist Hightech pur und für technikaffine Fachkräfte eine tolle Herausforderung", bringt Wöllert die Arbeitsumgebung auf den Punkt. 

Weitere Infos: 

Hier finden Sie weitere Informationen zum Ausbildungsberuf des Zerspanungsmechanikers und aktuelle Stellenangebote bei Bücker + Essing. 

Zurück